Die Berufskollegs sind den meisten bekannt als die Schulen, die man für den theoretischen Teil der dualen Ausbildung besucht. Sie vermitteln aber nicht nur das, was man für das Bestehen der Prüfungen benötigt. Mindestens genau so wichtig ist, dass man hier ganz grundsätzliche Einstellungen zum bzw. Fähigkeiten fürs Leben allgemein (und den Beruf im Besonderen) erwirbt. Die Kultusministerkonferenz beschreibt das mit anderen Worten so:" [...] die Bereitschaft und Befähigung des Einzelnen, sich in beruflichen, gesellschaftlichen und privaten Situationen sachgerecht durchdacht sowie individuell und sozial verantwortlich zu verhalten."

Was heißt das konkret? Was kann ich am Berufskolleg machen? Welche Ausbildung wird wo angeboten? Zu diesen und vielen weiteren Fragen gibt es hier nähere Infos:

Ein Berufskolleg, das sind eigentlich mehrere unterschiedliche Schulen in einer:

  • Berufsschule: Wer eine duale Ausbildung macht, der besucht das Berufskolleg für den theoretischen Teil der Ausbildung. Je nach Beruf findet der Unterricht an meistens zwei Tagen pro Woche oder blockweise statt.
  • Vollzeit-Bildungsgänge: Am Berufskolleg gibt es je nachdem, welchen Schulabschluss man schon erreicht hat, viele unterschiedliche Möglichkeiten, höherwertige Abschlüsse bis hin zum Abitur zu erreichen und sich dabei gleichzeitig beruflich orientieren oder sogar einen Berufsabschluss zu machen. Die Angebote reichen dabei von der Ausbildungsvorbereitung bis hin zum Beruflichen Gymnasium.

 Mehr dazu im Erklärfilm des MSW

Alle, die

  • im Rahmen einer dualen Ausbildung die Berufsschule besuchen,
  • ihre Berufsschulpflicht erfüllen (also nach Ende der - meistens 10 Jahre dauernden - Vollzeitschulpflicht noch minderjährig sind und keine duale Ausbildung aufgenommen haben),
  • einen (höheren) Schul­ab­schluss erwerben und sich gleich­zeitig beruf­lich qualifizieren oder
  • sich an der Fachschule als Berufstätige weiterbilden bzw. zusätzlich qualifizieren (i. d. R. berufsbegleitend = Teilzeit)

möchten.

Die Möglichkeit, nach der Allgemeinen Schule noch einmal komplett neu durchzustarten. Denn am Berufskolleg kann man 

  • einen höherwertigen Schulabschluss (bis hin zum Abitur) erreichen
  • berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben
  • oder parallel zum Schulabschluss einen staatlich anerkanntenn Ausbildungsberuf erlernen.

Eine erste Orientierung bietet diese Tabelle, weitergehende Informationen gibt es im Bildungsnavigator.

Zusätzlich zu beruflichen Kenntnisssen bis hin zum Berufsabschluss kann man am Berufskolleg den/die

  • Hauptschulabschluss
  • Fachoberschulreife (FOR)
  • Fachoberschulreife (FOR) mit Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe und Berufsausbildung
  • Fachhochschulreife (FHR)
  • Abitur/Allgemeine Hochschulreife (AHR)

anstreben. Die Berufskollegs beraten gerne darüber, welche Optionen im jeweiligen Einzlelfall konkret bestehen.

Bei den Beratungskräften der einzelnen Berufskollegs. Für die Kontaktdaten bitte die Kacheln eines der vier Berufskollegs auf der Startseite anklicken.

Am einfachsten und komfortabelsten geht die Anmeldung über das Schüler Online Portal. Schriftlich einzureichen sind zusätzlich:

  • Computerausdruck der Online-Anmeldung
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Bewerbungsschreiben
  • Zeugnis der zuletzt besuchten Schule als beglaubigte Fotokopie

Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich im Büro des jeweiligen Berufskollegs anzumelden.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW hat über seine Qualitäts- und Unterstützungsagentur QUA-LiS zahlreiche Informationen zur Berufsbildung in NRW allgemein veröffentlicht. Unter anderem gibt es "Erklärfilme" zu den Berufskollegs.